Dienstag 22.9.2009 25. Woche Mauritius und Gefährten


Etwas ist „geist-reich“ oder „geist-lich“, es herrscht ein „guter Geist“ oder jemand ist von „allen guten Geistern verlassen“. Wir können auch sagen, etwas ist „spirituell“ oder rein „materiell“, jemand hat Geist oder nicht. Doch nicht „alles ist Geist, wo Geist drauf steht“, es kommt sehr darauf an, ob die spirituelle Seite auch „geerdet“ ist, ob sie im konkreten Leben einen positiven Niederschlag hat, ob ein gesundes Gleichgewicht besteht (oder angestrebt wird) zwischen der geist-lichen und der materiellen Seite des Lebens und Handelns. Ganz sicher fehlt es uns kaum an materiellen Gütern und Tätigkeiten, wie sieht es allerdings mit der Spiritualität aus, hier kommt dann auch die Religion zum Tragen. Mehr als geistig, sollen und können wir geistlich sein, und je mehr wir dies sind im wahrsten Sinne, desto mehr können wir auch weltlich sein im aufbauenden Sinne. Die spirituelle Basis ist die Innenseite des nach außen gelebten Daseins.


ALFERSTEG
AMELSCHEID
ANDLER
ATZERATH
BREITFELD
CROMBACH
EIMERSCHEID
EITERBACH
GALHAUSEN
HEUEM
HINDERHAUSEN
HÜNNINGEN
LOMMERSWEILER
MACKENBACH
NEIDINGEN
NEUBRÜCK
NEUNDORF
NIEDER-EMMELS
OBER-EMMELS
RECHT
RÖDGEN
RODT
SCHLIERBACH
SCHÖNBERG
SETZ
ST.VITH
STEINEBRÜCK
WALLERODE
WEISTEN
WEPPLER
WIESENBACH

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden