Montag 21.9.2009 25. Woche Matthäus


Den hl. Matthäus, Apostel und Evangelist, mag ich sehr, denn seine Bekehrungsgeschichte ist eine echte „Auferstehung“ aus einem früheren Leben in eine ganz neues Leben mit Jesus. Sein Werk, das erste in unserem Neuen Testament, ist eine Entfaltung seiner eigenen Lebensgeschichte: in Jesus stellt er uns den neuen Mose dar, der das Gesetz erfüllt und zur Vollendung führt und der in Wort und Tat das gottesreich unter uns Menschen erstehen lässt. Matthäus ist ein moderner Mensch, ist vielen von uns gleich: er steht vor der Alternative, entweder alles wie bisher weiter zu machen und innerlich unzufrieden, unglücklich zu bleiben (wenn auch äußerlich reich und abgesichert) oder Jesus zu vertrauen, die Vergangenheit loszulassen und ein neues Leben zu wagen, und so Glück und sinn zu finden. Wahrscheinlich stellt sich uns diese Alternative nicht so deutlich und so scharf, doch müssen auch wir stets neu entscheiden, den Weg Jesu wirklich und ernsthaft zu gehen. Unser Papst Benedikt sagte:“ es gibt nichts Schöneres, als vom Evangelium von Christus gefunden zu werden. Es gibt nicht Schöneres, als Ihn zu kennen und anderen die Freundschaft mit  Ihm zu schenken“.


ALFERSTEG
AMELSCHEID
ANDLER
ATZERATH
BREITFELD
CROMBACH
EIMERSCHEID
EITERBACH
GALHAUSEN
HEUEM
HINDERHAUSEN
HÜNNINGEN
LOMMERSWEILER
MACKENBACH
NEIDINGEN
NEUBRÜCK
NEUNDORF
NIEDER-EMMELS
OBER-EMMELS
RECHT
RÖDGEN
RODT
SCHLIERBACH
SCHÖNBERG
SETZ
ST.VITH
STEINEBRÜCK
WALLERODE
WEISTEN
WEPPLER
WIESENBACH

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden